Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto

Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser

Gläser wie Kunstwerke. Die Weingläser aus der Kollektion „Josephine“ von Josephinenhütte sind die coolsten, die ich je gesehen habe. Weingeschenkt hat uns das der österreichische Glasdesigner Kurt Josef Zalto – hier verrät er, worin die Besonderheiten der eleganten Gläser liegen und welchen Anteil ein gutes Weinglas am Genuss von Obstsalat hat. Plus: drei Wein-Geheimtipps, die in den Gläsern perfekt zur Geltung kommen.


Bei Wein ist es Verliebung auf den ersten Schluck, und bei diesen Weingläsern war es Herzklopfen auf den ersten Blick. Einfach nur wow – mein erster Gedanke, als ich über die neue Kollektion „Josephine“ gestolpert bin. Ich hing minutenlang am Bildschirm, zoomte heran, versuchte die Form zu begreifen, verfolgte die Konturen und Linien und  und dachte nur: Wie geil wäre ein Live-Date mit denen und einem coolen Wein? Und: Wie funktionieren wohl diese Gläser? Denn klar ist ja auch, dass die Form auch eine Funktion hat.


Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser
© Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto

Design-Weinglas by Josephinenhütte: Form mit Funktion

Hinter dieser neuen Design-Weinglas-Reihe steht Kurt Josef Zalto. Der österreichische Glasdesigner hatte mit der Erfindung eines Glases schon einmal weltweit Maßstäbe gesetzt, rund 20 Jahre später haucht er der für die extravagante Glaskunst des 19. Jahrhunderts bekannten Marke Josephinenhütte beginnend 2018 neues Leben ein. Dabei sind die eigentlichen Gebrauchsgegenstände für mich schon mehr Obstsalat-Skulpturen. Leicht, filigran und flexibel – typische Merkmale für die Handschrift des renommierten Glasdesigners. Darüber hinaus hat Kurt Josef Zalto die hauchdünne Trinkschale bis ins Detail berechnet und mit einem einzigartigen Knick versehen, der Form und Funktion harmonisch miteinander vereint. Denn bei seinen Gläsern ging es ihm noch nie um die reine Ästhetik, sondern immer um die optimale Entfaltung des Weines. Wie? Die behutsam geformte Kante sorgt dafür, dass ein Teil des Weines, der durch Bewegung am Rand des Glases aufsteigt, gebrochen wird und anschließend in einer Spiralbewegung ins Glas zurückfließt. Auf diesem Weg nimmt der Wein sehr viel Sauerstoff auf und kann sich perfekt entfalten.

Worin die Handwerkskunst bei diesen Gläsern besteht und welche Weine er gerne besonders damit trinkt, hat er mir im Interview verraten. Vielen Dank dafür!

„Das Glas so fein, dass man fast das Gefühl hat, den Wein in der Hand zu halten. Ein sinnliches Erlebnis.“

Kurt Josef Zalto, Glasdesigner.

Worin bestehen die Handwerkskunst und die Herausforderung bei der Herstellung dieser Gläser?  

Mundgeblasene Gläser zu fertigen, ist ein langwieriger Prozess, der seitens der Glasbläser großes Geschick und viel Erfahrung erfordert. Zuerst wird die Mischung des Glases mit seinen verschiedenen Zutaten hergestellt. Dann folgt der Schmelzprozess, bei dem der Ofen und die Glasmischung erhitzt und abgekühlt werden, um sicherzustellen, dass keine Blasen oder Verunreinigungen vorhanden sind.   


Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser

Vorglühen vor dem Vorglühen: Die Glasmischung wird hergestellt und erhitzt.


Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser

Mit Feingefühl kommt das heiße, flüssige Glas dann zum Boxenstopp.


Unter ständigem Drehen des Blasrohrs bläst der Glasmacher das heiße, flüssige Glas geschickt in die zweiteilige Buchenholzform. So entsteht der feine, hauchdünne Kelch – die Cuppa – des Weinglases. Dann wird der Stiel mit einer Zange aus dem Kelch gezogen und eine flüssige Glasmasse aufgetragen, aus der mit einer speziellen Holzzange die Grundplatte rotierend gefertigt wird. Danach geht das Glas zurück in einen leicht erhitzten Ofen, damit es sehr langsam abzukühlen kann. Am nächsten Tag beginnt die Endbearbeitung des Glases. Das Absprengen der Oberseite der Cuppa, das Schleifen des Randes und natürlich das Polieren des Glases – all dies wird vollständig von Hand ausgeführt. Ein Glas, das nicht den höchsten Präzisionsanforderungen und dem definierten federleichten Gewicht entspricht, wird wieder eingeschmolzen und recycelt. Am eigentlichen Glasherstellungsprozess sind je nach Ofen 4 bis 6 Glasbläser beteiligt.  


Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser

Heiße Runde: Unter Rotation wird das Glas feingeschliffen.


„An den Gläsern von Josephinenhütte finde ich sehr schön, dass sie die Vorteile eines Getränks positiv hervorheben, wie ein guter Spiegel, vor dem man steht und denkt: ‚Oh, ich sehe aber schlank aus!’ Trotzdem sind sie balanciert, das Glas ist definitiv kein Blender.“

Billy Wagner, Nobelhart & Schmutzig.

Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser
© Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto

Warum wird guter Wein erst mit den richtig guten Gläsern wie diesen zum Genuss?  

Das Glas ist für die Erfahrung des Weintrinkens essenziell und wichtiger, als die meisten Menschen denken. Wenn Sie den gleichen Wein aus fünf verschiedenen Gläsern probieren, wird er aus jedem Glas anders schmecken. Die Oberflächenstruktur des Glases bestimmt, wie das Glas in der Lage ist, den Wein zu „halten“ und die Aromen an die Nase abzugeben. Auch die Größe der Oberfläche ist sehr wichtig für die Intensität. Die Form des Kelches ist entscheidend. Die richtige Form kann Harmonie in den Wein bringen, ihn öffnen und den feinen Unterschied ausmachen. Die falsche Form hingegen schöpft das Potenzial des Weins eben nicht aus.  

Ein handgefertigtes, sehr dünnes und hauchzartes Glas rundet das Weinerlebnis ab. Die Herstellung eines guten Weins ist harte Arbeit und geht einher mit einem intensiven Prozess von Leidenschaft und Entschlossenheit. Der Wein verdient ein Glas, das in der Lage ist, ihn in seinem vollen Potenzial erstrahlen zu lassen.    

Wir empfehlen jedem Weinliebhaber, zu Hause zu experimentieren und seine Lieblingsweine aus verschiedenen Gläsern zu probieren. Es ist sehr interessant und überraschend, was für einen Unterschied ein Glas ausmacht. 


„Die Josephine ist brachial ehrlich. Wenn der Wein Schrott ist, wird sie dir das auch zeigen.“

Nils Lackner, Sommeliér

Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser
© Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto

Worin liegt für Sie die Faszination bei der Glas-Arbeit? 

Die Glastradition unserer Familie geht bis weit ins 18. Jahrhundert nach Venetien, Italien zurück. 1770 kamen meine Vorfahren als Glasmacher nach Österreich ins Waldviertel, um die durch Joseph II verbotene Glasproduktion mit Pottasche durch modernere Techniken zu ersetzen.  

Inzwischen ist meine Familie in der 7. Generation im Glashandwerk und immer dem Waldviertel treu geblieben. Meine Leidenschaft zum Glas wurde mir also quasi in die Wiege gelegt. Schon als 4-jähriger Junge war ich oft in Glashütte meines Vaters. Die Hitze des Feuers, die rotglühenden Gläser aus den hölzernen Formen und die konzentrierte und präzise Handwerkskunst der Glasbläser haben mich stark geprägt.  Besonders die wundervollen Formen und eleganten Konturen der Gläser und ihr Glanz haben mich fasziniert. Mit 11 Jahren habe ich bereits begonnen, eigene Entwürfe zu zeichnen und mit der Linienführung der Gläser zu experimentieren. Mir wurde schon früh klar, dass ich nichts anderes als Glasdesigner werden möchte. 

Wie lange dauert es bei dem Josephinenhütte Glas von der ersten Idee bis zum finalen Produkt? 

Seit Jahrzehnten arbeite ich am perfekten Glas. Getrieben von der Vision, die Urform des Weinglases zu finden. Ein Glas, das so logisch ist, als hätte die Natur es erschaffen. Ein Glas, das die Aromen des Weines besser entfesselt als jedes andere. Das ist mir nun endlich gelungen. Ich habe mehrere Jahre an der Entwicklung der „Josephine“ gearbeitet.  Sie ist das beste Glas, das ich jemals gemacht habe. 


Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser
© Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto

Für Einsteiger erklärt: Wie unterstützt die Form der Josephine-Gläser welchen Wein besonders gut? Warum die Form und welche Vorteile?  

Die Josephine folgt einem grundlegend neuen Konzept. Durch die charakteristische Biegung steigt der Sauerstoff auf und wird dem Wein direkt wieder zurückgeführt. Besonders bei den großen, schweren Weinen wie Bordeaux und Burgunder hören wir oft von den Winzern, dass sich der Wein schneller und intensiver entwickelt.  

Und der Wein schmeckt anders. Sowohl für Weinprofis, aber auch für jeden, der nur gelegentlich Wein trinkt, ist der Unterschied bei einer Verkostung deutlich zu riechen und zu schmecken. Wir lieben es, in die erstaunten Gesichter zu schauen, die nicht glauben können, dass sie gerade den gleichen Wein aus zwei verschiedenen Gläsern für zwei unterschiedliche Weine gehalten haben. Intern bei Josephinenhütte nennen wir das Phänomen den „Josephinen-Moment!“  Wir haben bewusst nur vier Gläser entwickelt und sind fest davon überzeugt, dass diese vier die komplette Bandbreite aller Weintypen abdecken. Ein Weißweinglas für junge frische Weine, ein Rotweinglas für große komplexe Weine, ein Champagnerglas, in dem sowohl edle Champagner als auch junge prickelnde Schaumweine optimal zur Geltung kommen.  

Für alle diejenigen, die sich über die Gläserwahl keine Gedanken machen wollten, empfehlen wir unser Universalglas, aus dem sie sogar Bier trinken können. Die Josephine wird oft als das Glas mit dem „besonderen Knick, der den Unterschied im Geschmack ausmacht“, bezeichnet. Die Josephine ist sowohl bezüglich des Designs und des Geschmackserlebnis einzigartig, das hören wir immer wieder von renommierten Winzern und Spitzensommeliers. Das freut uns sehr und treibt uns an. 



Drei empfohlene Weine, die in den Josephinenhütte Gläsern toll zur Geltung kommen


Robert Mondavi Winery, Cabernet Sauvignon 2017

josephinenhütte josephine by Kurt Josef Zalto Robert Mondavi nappa valley cabernet sauvignon

Bestes Wein-Accessoire: Das Josephine No 3 komplettiert das Wein-Eerlebnis mit dem kalifornischen Rotwein.


Nappa Valley ist für Wein-Fans ein wenig wie Maranello: ein Sehnsuchtsort (gerade wenn man hier in München sitzt) aus dem elegante Spaßmacher kommen. Der Vorteil hier, am Beispiel des Rotweins aus dem Weingut Robert Mondavi: Man kann sich die Spaßmacher auch als Normalbürger leisten. Ok, der Cabernet Sauvignon ist kein Wein für mal schnell zwischendurch, auf den freut man sich ganz bewusst und geht halt dafür einmal weniger Fast Food essen. Ist eh geschmackvoller. Und lohnt sich.

Mit viel Erfahrung, Innovation und Experimentierfreude setzte Robert Mondavi neue Maßstäbe in der Keller-Technik und die daraus hervorgehende außerordentliche Qualität setzte Robert Mondavi das 1966 gebründete Weingut auf die Wine-Bucket-List-Weinkarte. Heute führt die hoch dekorierte Chef-Winzerin Geneviève Janssens die Philosophie des 2008 verstorbenen Mondavi weiter. Mich hat der Cabernet total begeistert, weil er mich beim Trinken wirklich Richtung Kalifornien entführt. Man riecht, nippt, schließt die Augen, und fühlt sich an das Poolhaus von O.C, California versetzt, steht im leicht aufgeknöpften Maßhemd und Chino am Rand des Schwimmbeckens, und vergisst mal alle Hektik drumherum. Heidelbeeren, Bromberen plantschen mit Vanille und Kräuternoten, temperamentvoll, aber total relaxt. Ich sage: replay! Robert Mondavi Cabernet Sauvignon, Preis: rund 32 Euro, über wein-wolf oder hawesko.de


Kloster Eberbach 2018er Riesling Steinberg Großes Gewächs

Das Weingut ist historisch, die Weine aber modern und bis hinunter zu den Einstiegs-Wein-Gönnungen, die ein lecker-faires Preis-Leistungsverhältnis mitbringen, mit erkennbarer Handschrift ins Glas gebracht. Wenn man diesen Riesling hier in der Hand hält, merkt man bereits am Etikett, dass man hier Champions League ins Glas fließen lässt. Ich hab mich sofort in den sehr klaren, eleganten Look verknallt. Wieso Champions League? Weil der Weißwein aus der Lage Steinberg, dem ältesten, größten und wertvollsten Weinbergsbesitz von Kloster Eberbach, handwerklich genauso beeindruckt wie die Architektur des Klosters in Eltville am Rhein. Das Weingut besitzt Weinberge nicht nur im vorderen Rheingau, sondern auch an der hessischen Bergstraße und in Assmannshausen – da kommt also eine breite Auswahl ins Glas.


Kloster Eberbach Riesling Steinberg großes gewächs
© Gentlemens Journey

Der Riesling ist mit dem Zusatz Großes Gewächs versehen – bedeutet: Der Türsteher an der Flaschen-Disco ist richtig streng, da dürfen nur die besten Lagen und Reben mitspielen. Der elegante Weißwein bringt alles mit, was man von einem Riesling erwartet. Und so vielleicht auch noch nicht kennt, denn mich erinnert es an einen Anzug. Einer von der Stange verleiht schon mal mehr Haltung, mehr classynes und sorgt beim Einsatz für Spaß. Wenn man aber mal einen mit Beratung perfekt auf sich zugeschnittenen überstreift, merkt man dass Anzug halt nicht gleich Anzug ist, sondern eine ganz neue Eleganz da ist, mehr Tiefe, neue Details die für noch mehr Charakter sorgen. Man hat die für Riesling typischen Noten von gelben Früchten, Apfel, Quitte im Kopf, aber alles ist wie ein Song arrangiert, der sich mehr und mehr erschließt und dabei spannend unterhält. Das Weißweinglas der Josephinenhütte ist wie das perfekte Accessoire. Es unterstützt den Hauptakteur und bringt den Geschmack detailliert zur Geltung. Kein Wein für jeden Tag, dafür ist der Riesling GG viel zu schade, aber für einen Abend mit Dad oder bestem Freund ein tolles Erlebnis.  

Kloster Eberbach Steinberg Riesling 2018 GG, Preis: 35 Euro, über www.weingut-kloster-eberbach.de


Sektkellerei Ohlig Hattenheimer Hassel Rheingau Riesling

Zeit für Sekt! Das gilt bei diesem classy Riesling Sekt in dreifacher Hinsicht. Natürlich um besondere Zeitpunkte stilvoll zu feiern. Aber es heißt auch sich beim Genuss Zeit zu nehmen – okay, nicht so lange wie es gedauert hat, das Endprodukt herzustellen, aber schon ausreichend, um das zu tun was in der Generation Beziehungsunfähig mal wieder in Mode kommen müsste: sich richtig einlassen.  In der Rüdesheimer Sektkellerei Ohlig setzt man auf Langzeitbeziehung. Die Liebe zum Sekt begann 1919 und wird seitdem in der Familienkellerei immer wieder flüssig weitergegeben. Das bereits in der vierten Generation. Sekt verbindet man ja wie Champagner mit dem Zelebrieren von besonderen Momenten im Alltag. Aber wie schon beim Riesling oben erwähnt: Sekt ist nicht gleich Sekt. Und wer von den meist aus dem unteren Supermarktregal gefischten Mitbringseln, die es dann gerne bei der Oma zum Kuchen gab, einen schlechten Beziehungsstart hatte, sollte ruhig den Mut aufbringen, mal etwas maßgeschneidertes auszuprobieren.


Prickel-Geschmack im Aromen-Zick-Zack: der Hattenheimer Hassel von der Sektkellerei Ohlig.


Die im Tankgärverfahren (kein Unterschied zur klassischen Glaschengärung, es kommt halt wie beim Charakter auf die Grundzutaten, sprich heir die ausgewählten Grundweine an) hergestellten prickelnden Obstsalate wie der Hattenheimer Hassel Riesling Sekt aus dem Rheingau lagern mindestens sechs Monate im Gewölbekeller auf der Hefe, (er lag dabei schon länger auf der Hefe, nur eben nicht in der Flasche), in denen der Sekt im Tank entsteht und reift. Danach wird er auf die Flasche gefüllt, und seither reift, bis er euch und den Trinkpartnern Laune machen darf.

Das Outfit der Flasche mit dem stilisierten Briefkuvert ist für mich elegantes Understatement, zeigt aber auch die Liebe zum Detail. Es muss auch nicht immer das bunte Blend-Artwork sein, das Blicke auf sich zieht, nur um dann beim Inhalt recht schnell wieder zu verpuffen. Das hat dieser Extra Trockene Sekt aber eben gar nicht vor. Ich hab ja seit Jahren die Tradition, immer wenn ich meine Mom oder Oma besuche, eine Flasche Wein oder Sekt mitzubringen. Und freu mich dann, wenn die Reaktion immer gleich ausfällt. Wow, ist das lecker, was ist das? Und Junge, wieso hast du nur eine Flasche dabei? Der Sekt hier ist wie gemacht für diese Treffen – auch, weil er so vielschichtig ist wie eine Manufaktur-Torte. Es gibt halt prickeln und prickeln. Der Sekt perlt im Mund wie Knisterperlen und schmeckt wie eine fluffige Apfel-Birnen-Torte. Man merkt beim ersten Nippen, dass da wirklich Charakter dahinter ist. Dafür investiert man ein paar Euro mehr, aber lässt halt einfach mal einen Fast Food Burger weg. Und hat dann nur ein Luxus-Problem: Man möchte auf dem Geschmacks-Level weiterflirten. Aber das passt ja, für was langfristiges darf man eben auch Anspruch haben.  

Ohlig Hattenheimer Hassel, Preis: 18,50 Euro, über shop.ohlig-sekt.de


Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto

Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto weingläser
© Josephinenhütte by Kurt Josef Zalto

Und es stimmt: Die Gläser sorgen für noch mehr Wein-Laune. Ich fasse sie immer noch ganz vorsichtig an, erwische mich dann aber, dass ich nochmal schwenke und nochmal rieche, schaue, wie der Wein in der Skulptur hin- und her fließt. Man nimmt bekannte Weine nochmal anders wahr, und ja, das Tasting wird zum Erlebnis. Ich bin auf alle Fälle schockverliebt in die „Josephine“ und freue mich jetzt schon auf jedes neue Date.

Jedes Glas der Kollektion „Josephine“ wird von Hand als ein harmonisches Einzelstück geformt. Durch ihre charakteristische Form und ausdrucksstarken Farben sind die Glaswaren der Josephinenhütte so gestaltet, dass sie alle Sinne ansprechen. Aktuell umfasst die Kollektion vier verschiedene Arten von Weingläsern, sowie Wassergläser in verschiedenen Farben. Die Gläser sind ab sofort unter anderem über den Onlineshop josephinen.com/de erhältlich.


Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Looking for Something?