Black & White – 3 Lieblingslooks

Was zieh ich heute an? Kein Geheimnis: Bei mir werdens oft Black & White Outfits. Wie die drei hier. Und: bisschen Farbe ist sogar auch mit am Start

Ne rote Jacke? Du? Geht’s dir gut? Stimmt schon – ich trag viel schwarz und weiss, da fällt es schon mal auf, wenn der Farbcode gebrochen wird. Dabei mag ich Farben. Ich besitz einen roten Windbreaker, einen beigen Mantel, gelbe oder blaue Socken, mintgrüne Kopfhörer. Ich mag es bunt. Nur halt als dezente Nebendarsteller. Oder im Hintergrund, wie bei der Foto-Location hier für das zweite Shooting mit Fotograf Nico. Dafür sind wir ins Münchner Schlachthofviertel um ein paar bunte Stellen zu besuchen. Im Gepäck: drei Black & White Outfits, in denen ich mich immer wohl fühle.

Look 1: Lederjacke & Shirt

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Basic Look mit basic Teilen, einfach ja, aber einfach wirkungsvoll. Die Lederjacke war ein reduziertes Schnäppchen von Asos, ich mag das knöpfbare Revers – nicht einfach nur Reisverschluss zu und fertig. Die Oberfläche hat Krokodil-Look, macht’s besonders mit anderen Strukturen super spannend in der Kombination. Die Hose von Zara war Liebe auf den ersten Knopfschluss. Dazu trag ich eigentlich immer Oldschool Vans in Black & White oder wie hier die Pirate Black Yeezy. Das Lauteste an dem Look sind wohl die Socken mit Aufschrift hinten. „Sorry“ links, „Not sorry!“ rechts. Absolute Lieblinge. Ans Bilder machen mit Vorgaben muss ich mich echt noch gewöhnen. Welche Pose? Wie kucken? Respekt an alle, die vor der Kamera so confident agieren. Ich fühl mich teilweise wie ein Einhorn auf Glatteis.

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Look 2: Lederjacke & Hemd

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Wieder Lederjacke, wieder Black & White Outfit, aber andere Wirkung. Mit dem weissen Hemd von Stampd LA wirkt die Kombi direkt classy. Ich feier besonders die Netzstruktur, die sich wie eine zweite Hülle bis zur Brust durchzieht. Die verdeckte Knopfleiste ist noch so ein cooles Detail.

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Hier sieht man die Material-Details richtig gut. Merci Nico!

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Look 3: Jacket & Shirt

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Ich mag ja Kontraste. Und die Graffittiwände als Background für den gedeckten, leisen Look fand ich super spannend. Ja. Streng genommen ist das ein Dark Navy farbenes Jacket. Das Sakko von Tiger of Sweden ist eine Hälfte des Anzugs, den ich mir für die Hochzeit meines besten Freundes gekauft habe. Eine meiner besten Investitionen. Kennt ihr das, wenn ihr etwas anzieht, und euch direkt mutiger, wohler und in der Haltung geupgradet fühlt? Genau das Gefühl hab ich bei dem Suit. Den ich nie ohne (meist) gemustertes Einstecktuch trage. Drunter dann je nach Laune ein schlichtes schwarzes (oder wie hier: weisses) Shirt. Lässt einen auch direkt echt selbstbewusster wirken, als man in dem Moment eigentlich ist. Schon erstaunlich.

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Nicolas Tedjadharma Fotografie gentlemens journey black white outfit

© Nicolas Tedjadharma Fotografie

Warum das Ganze? Warum nicht nur schwarz und weiss, warum teilweise auffällige, bunte Details? Weils irgendwie auch bisschen Persönlichkeit ist, glaube ich. Ich bin nicht extrovertiert, filter Emotionen lieber noch mal extra und steh ungern im mit Scheinwerfern ausgeleuchteten Mittelpunkt. Ich mags durchdacht, aber leise – und werde dann aber an den richtigen Stellen laut.

Facebook Comments
Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?