Der Mann, dem Autos vertrauen

Alex Vega / x305.com

Maßgefertigte Traumwagen für Sportstars und Rapper: Alex Vega kennt keine Mission impossible. Und seine Kunden kein Geld-Limit.

Erste Frage: Wofür würdet ihr zuerst Geld ausgeben, wenn euer Arbeitgeber den Vertrag zu verbesserten Bezügen verlängert? Genauer gesagt – für mal eben 32,5 Millionen Dollar (rund 28,5 Millionen Euro)?

Frage zwei: Was haben Rapper Lil Wayne, Schauspieler Vin Diesel, Protz-Boxer Floyd Mayweather, Sprinter Usain Bolt oder die Baseball-Stars Yasiel Puig, Bobby Abreu, Carlos Santana oder Pablo Sandoval gemeinsam?

Richtig: ein Auto. Besser: ein individualisiertes Auto. Noch besser: einen Traumwagen, customized.  Gut, als Baseball-Star in den USA hat man davon dann immer gleich eine Flotte. Alexei Ramirez, der Dude mit der knapp 30 Millionen billigen Gehaltserhöhung, hat sich nur einen Porsche gekauft. Nachwuchstalent Delvin Perez von den St. Louis Cardinals hat sich von seinem 2 Millionen Dollar Bonus diesen Einzelstück-Lamborghini gegönnt:

Wer in der Welt des Wettstreits zuhause ist, bei dem hört dieser natürlich abseits des Platzes (oder des Musikstudios) auf.

Alex Vega oder: Pimp My Ride 2.0

Und wer richtig beeindrucken möchte, wählt die Nummer von Alex Vega. 2010 gestartet, hat seine Firma The Auto Firm mittlerweile über 400 Kunden im Sport- und Entertainement-Business. Custom-Cars? Erinnert an „Pimp My Ride“. Auf dem Papier ja. Wer Vegas Auto-Unikate mit der MTV-Serie vergleicht, hält Jörg Dahlmann aber auch für einen Fußball-Kommentator. Bei seinen Klienten geht es nicht darum, das richtige Auto zu haben, sondern das individuellste, einzigartigste. Genau da kommt Alex ins Spiel: Er weigert sich, einen Wagen zweimal auf die gleiche Art zu pimpen. Geschäftslücke entdeckt. Ansage gemacht. Der Erfolg gibt ihm Recht.

Maßanzüge für bis zu 80 Autos

Als Outfielder Yoenis Cespedes von den New York Mets (verdient pro Jahr 22,5 Millionen Dollar / 19,2 Millionen Euro) während der Vorbereitung 2016 sechs Tage nacheinander mit einem neuen veredelten Auto zum Training erschien, war Alex Vega ganz oben angekommen. Jetzt warten rund 80 Wagen gleichzeitig in der Werkstatt, um einen neuen Maßanzug zu bekommen.

Usain Bolt, jamaikanischer Sprinter und schnellster Mann der Welt, kann natürlich nicht nur irgendeinen Jeep fahren. Sah Alex Vega genauso.

Rookie Alexei Ramirez wollte direkt vier Autos erwerben. Alex riet ihm, mit den exotischen Modellen noch zu warten. Als er bei den Chicago White Sox für 32,5 Millionen Dollar verlängerte, kaufte er einen Porsche Panamera für 100.000 Dollar, und investierte weitere 60.000 Dollar, um ihn zu veredeln. Kann man machen.

Rolls Royce Ghost für Juan Uribe (ehemals Cleveland Indians 4 Millionen Dollar pro Jahr)

Ferrari 488 GTB für Carlos Carrasco (Cleveland Indians, MLB, (Grundgehalt 6,5 Millionen Dollar / 5,7 Millionen Euro jährlich)

Cadillac Escalade für Adonis Garcia (Atlanta Braves, 547k Dollar pro Jahr)

Mercedes Maybach S600 für Carlos Boozer (ehemaliger NBA-Star)

Bentley GT, Donald Sloan (ehemals Brooklyn Nets, zuletzt 2,7 Millionen Dollar pro Jahr bei den Guangdong Southern Tigers)

Jurassic Park is calling!

Jeep Wrangler für Alfredo Rodriguez (Cincinnati Reds, Vertrag über 6,1 Millionen Dollar)

Nicky Jam, Reggaeton-Sänger

Rolls Royce Ghost für Alfonso Soriano (ehemaliger MLB-Allstar)

Ferrari 458 Speciale für Lawrence Timmons (Miami Dolphins, 6 Millionen Euro pro Jahr)

Alex Vega / x305.com

Ob das Geld jetzt jedesmal gut investiert ist, darüber lässt sich streiten – aber unique sind die Wagen von Mr. Vega auf alle Fälle.

Source: ESPN

Gentlemen’s Journey auf Instagram

Gentlemen’s Journey auf Facebook

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Looking for Something?